Regenbogenbrücke

Share Button

regenbogenbruecke_1


Die Regenbogenbrücke
Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie „Brücke des Regenbogens“.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm – es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eins, was sie vermissen:

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
um nie wieder getrennt zu sein.


europasieger_cid_2009


02_05_2009_215


Cid von Anna Karenina
Charakterstark
Imposant
Dauerlieb

Das sind nur ein paar Worte, die unseren treuen Cid beschreiben, der leider viel zu früh aus unserer Mitte gerissen wurde. Cid war mit seiner Größe von 72 cm und seinem Gewicht von 66 kg eine wahrhaftige Erscheinung und ein Bild von einem Rüden. Dazu war er in seinem tiefsten Inneren ein klitzekleiner Schoßhund, der einfach nie genug bekommen konnte von Streicheleinheiten und Tobereien. Sein Herz schmolz dahin, wenn er Kinder sah und für seine Familie hätte er alles getan.
Wir könnten nun noch ganz viel über unseren Cid schreiben, doch leider bringt ihn das auch nicht zurück. Am 06. Januar 2010 bekam Cid eine Magendrehung und wir und der Tierarzt konnten leider nichts anderes tun, als ihn zu erlösen.
Wer Cid gekannt hat, weiß, was wir verloren haben!